„Wenn die erste eigene Compact Disc frisch auf dem Tisch liegt, ist das für jede Band ein kräftiger Grund zum Feiern, aber die Release-Party der Soulformation Call'n'Response im Wiedenbrücker Roadhouse hatte schon eine ganz besondere Klasse. Der kräftige Funke aus exzessivem Blues und kraftvollem Soul sprang nämlich rasend schnell auf das Publikum im rappelvollen Saal über.“

Neue Westfälische, 29. 5. 2002


„Mit ihrem Bigband-Stil begeisterte die heimische Erfolgsband Call'n'Response erstmalig im Harsewinkler Farmhouse Jazzclub. Die acht Musiker entführten mit flottem Blues, kraftvoll gespielten Soulklassikern, gefühlsbetonten Balladen und bekannten Radiohits etliche Zuschauer in längst vergangene Zeiten – die 60er und 70er Jahre.“

Westfalenblatt, 31. 7. 2002


„Die acht Köpfe der heimischen Soul-Combo Call'n'Response um das Front Duo Judith Wulf und Achim Lübbering heizten die Stimmung mit Evergreens wie Mustang Sally richtig auf und lockten die ersten ausgelassenen Tänzer vor die Bühne.“

Neue Westfälische, 23. 9. 2002,  über einen Open Air Auftritt während des Honky Tonk Kneipenfestivals in Gütersloh.


„Satte Bläsersätze und stimmgewaltiger Gesang.“

Neue Westfälische, 29. 5. 2003


„Top Act: Call'n'Response begeisterten am Samstagabend die rund 800 Gäste des Wiedenbrücker Musikfestes „Marktplatz Live“. Mit der Resonanz können die Veranstalter mehr als zufrieden sein.“

Neue Westfälische, 17. 6. 2003


„Mit Witz und Wallungen ist die fünfte Auflage der „Woche der Kleinen Künste“ am Freitagabend zu Ende gegangen. Mit ideenreichem A-capella-Gesang sorgte die Gruppe Basta aus Köln für beste Unterhaltung. Danach brachten Call'n'Response mit einer kräftigen Mischung aus Soul, Blues und rockigen Einschliffen die rund 1.500 Besucher am Dreiecksplatz noch einmal richtig in Wallung. … „Ruf und Antwort“  waren Programm, denn die Combo schlug beim Publikum schon mit den ersten Klängen auf. … Und weil es Freitagabend war, bekam die Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz auch den Segen „von oben“. Noch nach 23 Uhr durften Call'n'Response ihre Zugaben von „I feel good“ bis „I'm a soulman“ dem Publikum präsentieren.“

Die Glocke, 19. 7. 2004


„Volles Rohr – Was die sieben Herren und zwei Damen Von Call'n'Response auf die kleine Bühne bringen, ist wirklich hörens- und sehenswert. Soul, Rock, Funk und Blues im Stile der 60er Jahre reißen vom ersten Moment an die Zuhörer mit. … Heimat ist auch bei den Musikern ein beliebtes Thema. Mit viel Witz erklären sie den Haimhausenern das „nord-südliche Ostwestfalen“ und seine kulturellen Finessen.“ Haimhausen bei München.

Süddeutsche Zeitung, 27. 9. 2010


„Souverän gab sich der Background-Chor, bestehend aus Judith Wulf, Sarah Hunnebrock und Carina Schmikale, die auch mit mehreren Gesangs-Soli zu überzeugen wussten. Für Abwechslung sorgte zudem Gitarrist

Olli Niemeyer mit dem Elvis-Hit „Suspicious Minds“. Ein weiterer Beweis, dass die Band an jeder Position bestens aufgestellt ist und zu Recht eine feste Größe der hiesigen Szene ist.“

Die Glocke, 16. 8. 2011, Gütersloher Sommer, Freilichtbühne Mohnspark.


„Einfach unwiderstehlich – vor zwei Jahren gelang es dem Kulturkreis Haimhausen, …, die Soulband  Call'n'Response in den Süden zu locken. … Jetzt begeisterten sie wieder die Zuhörer in der ausverkauften Kulturkreiskneipe. Nach dem Motto „Tanzen erlaubt“ rockte der Saal bei heißer Musik und heißen Temperaturen bis tief in die Nacht.“

Süddeutsche Zeitung, 27.  9. 2012


„In drei Sets ließen „Call'n'response“ keine Wünsche offen, und gemäß dem Motto „Tanzen erlaubt“ rockte der Saal bei heißer Musik und heißen Temperaturen bis nach Mitternacht. Kaum einen Zuhörer hielt es auf seinem Platz. Es gab einen einmaligen Mix aus Musik, Party und Show, dargeboten mit großer Spielfreude und Spaßfaktor.“

Münchner Merkur, 27. 9. 2012


HÖRT! HÖRT! LEST! LEST! ES STAND IN DER ZEITUNG. SCHWARZ AUF WEISS...